Logo Matthias-Claudius-Haus Stiftung

Verwaltung

Die Matthias-Claudius-Haus-Stiftung ist eine diakonische Einrichtung der Behindertenhilfe, die sich kontinuierlich weiterentwickelt. Besonders in der Betriebsorganisation der „Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM)“ steht die Einhaltung und Umsetzung betriebswirtschaftlicher Grundsätze im Vordergrund.

In allen Stiftungsbereichen werden regelmäßig die Konzeptionen überprüft, angepasst und im Bedarfsfall neu ausgerichtet. Die Bedürfnisse unserer Kunden nach sozialen Leistungen und der Auftraggeber unserer Werkstätten nach Qualitätsprodukten stehen bei der Konzeptentwicklung im Mittelpunkt.

Die finanzielle Grundlage unserer Arbeit bilden Entgelte, die uns das Land Sachsen-Anhalt für unsere sozialen Leistungen vergütet. Da seit Jahren die Entgeltentwicklung der allgemeinen Kostensteigerung hinterher hinkt, wird der Kostendruck auf uns immer größer. Nur durch eine wirtschaftliche und qualitative Ausrichtung unserer Arbeit kann die Weiterentwicklung unserer Einrichtung auf lange Sicht gesichert werden.

Für die Arbeit der Verwaltung heißt das konkret:

Die finanziellen Rahmenbedingungen müssen durch die Verwaltung optimal organisiert werden, um den wirtschaftlichen Erfordernissen aller Stiftungsbereiche entsprechen zu können. Die Prozesse der Verwaltung müssen ständig nach Effizienzkriterien überprüft und vereinfacht werden.

Verwalten heißt für uns:

  • Abrechnung von Pflegesätzen, Leistungsabrechnung
  • Betreuungs-, Pflege- und Entwicklungsdokumentation
  • Lohn- und Gehaltsrechnung für Beschäftigte und Mitarbeiter
  • Anlagenbuchhaltung - Verwaltung des Vermögens
  • Auftragserfassung bis zur Übernahme in die Finanzbuchhaltung
  • Bestellwesen bis zur Übernahme in die Finanzbuchhaltung
  • Erstellung von Monatsauswertungen, Statistiken, Steuererklärungen und des Jahresabschlusses
  • Kostenregulierung und Kostenkontrolle